FUX · Magazin der Fachhochschule Potsdam

Wie ich laufen lernte

Text von einer anonymen Studentin

Illustration: Wie ich laufen lernte

Lethargisch liege ich an diesem Sonntagvormittag im Bett und das Ausschlafen ist heute nicht dasselbe. Das vielbeschworene Studentenleben lässt sich nicht einmal ansatzweise genießen. Im letzten Sommersemester hat sich alles von allein vertan, die zweistellige Fachsemesterzahl blickt mich vorwurfsvoll vom FH Potsdam-Papierfetzen an und das Nichtstun hat sich sogar physisch an mir, in Form von wabernden Pfunden, manifestiert. Keine Krise führte mich hierher, aber, während ich so an die Decke starre, beschließe ich – das dumpfe Nichtstun wird beendet. Zum Artikel

Nebenbei

Interviews und Fotos von Christina Nath

Gärtner

Viele Studierende führen ein geheimes Doppelleben: Nach Vorlesungsende treffen wir sie plötzlich an Supermarktkassen, bei der Ausgabe der Bowlingschuhe oder im Café nebenan.

Einige dieser Nebentätigkeiten haben wir hier anonymisiert ausspioniert.

Zum Artikel

Halbautonome Satelliten

Text von Stefanie Müller

Halbautonome Satelliten

Die Kanzlerin Gerlinde Reich und der Rektor Prof. Dr.-Ing. Johannes Vielhaber sprechen mit FUX über sanften Druck, Durchhaltevermögen und Selbstdisziplin.

Zum Artikel

Her mit der Interdisziplinarität

Text von Luise Vörkel

Illustration: Interdsziplinarität

Ein Blick über den Tellerrand – offene Bildungsangebote anderer Hochschulen.

Interdisziplinäre Kompetenzen werden von vielen Seiten für die eigene Karriere empfohlen. Auch unsere Fachhochschule hat sich Interdisziplinarität auf die Fahne geschrieben. Seit 2010 läuft das Programm » Interflex «, aus dem zum Beispiel das Kreativlabor » Faktor X «, die Tagung » Stadt der Ströme « und das FUX-Magazin hervorgegangen sind. Das Programm versammelt Projekte, die an Schnittstellen außerhalb des vorgefertigten Curriculums ansetzen und so den Weg in andere Fachbereiche öffnen. Doch was, wenn die angebotenen Projekte nicht ansprechend sind, oder sich eine Studentin bzw. ein Student auf theoretisch-wissenschaftlichen Pfaden weiterbilden will und vielleicht schon genau weiß, in welche (weiterführenden) Fachrichtung dies passieren soll? Zum Artikel

Alles Awesome

Text und Fotos von Florian Schulz

Beford Avenue

Nach einem halben Jahr Praktikum in New York habe ich vor allem eins gelernt: »Live your life«. Als mir Alison, unsere Büro-Mama bei Behance, dies zum ersten Mal sagte und mich danach umarmte, lachte ich, denn ich fand es ziemlich komisch. Immer diese Sprüche, dachte ich. Und sowieso war bei den Amerikanern alles total »awesome«. Zum Artikel

E-Learning: Lehre mit digitalen Medien

Text vom E-Learning-Team

Neben Stift und Papier sind mittlerweile auch Laptops, Netbooks und Tablets in Lehrveranstaltungen eingezogen. Die FH Potsdam hat dabei schon früh den Grundstein für digitales Lehren und Lernen gelegt. Seit 2001 beschäftigt sie sich im Rahmen von Drittmittelprojekten mit multimedialen Lehr- und Lernformen. Mittlerweile sind elf Jahre vergangen und Online-Anteile sind in den meisten Fachbereichen zum festen Bestandteil geworden. Zum Artikel

Fast harmonisch

Text von Karina Schaub

Fettes Hallelujah

Du hast stets ein Lied auf den Lippen? Dein Gesang ist zu gut für deine Dusche? Dann komm zu uns! Wir sind »Fettes Halleluja«, der Chor an der FH Potsdam.

Gegründet im Herbst 2009 durch drei Studierende aus dem Fach-bereich Sozialwesen, bereichern wir seit nun mehr fast drei Jahren das Hochschulleben mit unserer Sangeskunst. Unser Motto lautet: »Singen, weil’s Spaß macht!«Bei uns sind alle willkommen, die Freude an Musik und Gesang haben. Denn wir sind der Ansicht, singen kann (fast) jeder! Unser Repertoire umfasst Titel aus Rock, Pop und Jazz, sowie Klassik, aber wir bringen auch Klanginstallationen mit improvisatorischem Charakter oder Circle Songs zu Gehör. Zum Artikel

Dein Casino liebt dich!

Text von Björn Bethge

Dein Casino liebt dich!

Mangelnde statische Tragfähigkeiten, fehlender Brandschutz, unsachgemäßer Einbau der Elektroanlagen: Seit der Brand­begehungsvorschau im April dieses Jahres ist im Studentenclub der Fachhochschule nur noch eine eingeschränkte Nutzung erlaubt. Auf dem Campus wird spekuliert, gemunkelt und mit vagem Halbwissen gerätselt, ob die interdisziplinäre Kult(ur)stätte endgültig ihre Tore schließen muss. Björn von der Casino AG hat beim »Problemkind« selbst nachgefragt. Dem Casino. Zum Artikel